Die 5 wichtigsten Gründe, warum Unternehmen Wellness-Programme umsetzen sollten

Wenn Sie ein Unternehmen führen oder Teil eines erfolgreichen Unternehmens sind, sollten Sie überlegen, Wellnessprogramme für Ihre Mitarbeiter zu integrieren oder vorzuschlagen. Hier sind einige der wichtigsten Gründe, warum Wellness-Programme in Unternehmen heutzutage unerlässlich sind.

Reduziert die Gesundheitskosten

Wenn das Unternehmen ganzheitliche Wellnessprogramme anbietet, die dabei helfen, die Gesundheit und Motivation der Mitarbeiter zu verbessern, werden die Kosten für die Gesundheitsversorgung allmählich sinken. In vielen Fällen decken die Einsparungen, die Sie durch die Teilnahme am Programm erzielen können, die Gesamtkosten derartiger Programme.

Weniger Stress am Arbeitsplatz

Eine der wichtigsten Fähigkeiten für den Berufsalltag, die bei Firmen-Wellness-Programmen geschult werden, ist das Management von Stress. Dauerhafter Stress kann der körperlichen und mentalen Gesundheit schaden. Aktivitäten, die helfen können, den Stress am Arbeitsplatz abzubauen, sind beispielsweise Walking/Running-Treffen und Yoga oder Achtsamkeitsmeditation. Es muss nicht immer lang und intensiv sein, denn tatsächlich reichen schon (regelmässige) moderate 30-minütige Aktivitäten während des Arbeitstages aus, um einen Teil des Stresses abzubauen.

Fördert gesündere Gewohnheiten

Durch Wellnessprogramme lernen Mitarbeiter des Unternehmens neue gesunde Gewohnheiten, mit denen sie ihren Alltag gesünder gestalten können. Kurse bei Fitness- und Wellnessprofis können dabei helfen, ungesunde Gewohnheiten wie z.B. Rauchen und Trinken von Alkohol zu reduzieren oder aufzugeben. Auch die Gruppendynamik unter den Mitarbeitern sollte nicht unterschätzt werden. Wenn Mitarbeiter mit den gleichen Absichten an dem Programm teilnehmen, können sich die Gruppenmitglieder gegenseitig helfen und unterstützen, gesünder zu leben. Durch diese soziale Komponente steigt die Wahrscheinlichkeit, dass das Firmen-Fitness-Programm die Teilnehmer nachhaltig positiv beeinflusst.

Verbessert die Produktivität

Die Arbeitsproduktivität von Firmen kann u.a. durch unproduktive Mitarbeiter sinken, die physisch vor Ort sind, aber durch gesundheitliche Einschränkungen nicht effizient arbeiten. Diese Art von schlechter Produktivität wird als „Präsentismus“ bezeichnet. Experten schätzen, dass die Kosten, die die Unternehmen aufgrund von Präsentismus zu tragen haben, etwa zwei- bis dreimal höher sind als die direkten Gesundheitsausgaben. Gesundheitliche Einschränkungen, die die Arbeitsproduktivität negativ beeinflussen, können beispielsweise Rauchen, Übergewicht oder schlechte Ernährung sein. Ein gut geplantes Wellnessprogramm unterstützt die Mitarbeiter dabei, mehr auf ihre körperliche und geistige Gesundheit zu achten und sorgt nachhaltig für eine erhöhte Arbeitsproduktivität.

Begeisterung von Mitarbeitern

Ein attraktives Wellnessprogramm kann einen starken Einfluss auf die Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit haben. Fördert ein Unternehmen durch Fitnesskurse, Ernährungsberatung, gesunde Snacks oder ähnliche Angebote die Gesundheit, wird das soziale Miteinander, die Produktivität und  Zufriedenheit sowie das Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter gesteigert. Wer sich für einen gesunden Lebensstil einsetzt, liegt im Trend und wird weniger Mühe haben, Mitarbeiter langfristig zu binden. Das Unternehmen kann in dieser Hinsicht eine Vorbildfunktion übernehmen und es den Mitarbeitern im Alltag ermöglichen, gesund zu leben.

Fazit

Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen eigene Wellnessprogramme anbieten oder deren Umsetzung in Zukunft in Betracht ziehen sollten. Es kostet nicht viel, den Mitarbeitern einen gesunden Arbeitsalltag zu ermöglichen. Die positiven Effekte von Wellnessprogrammen für Firmen überwiegen Aufwand und Kosten und schlagen sich u.a. in höherer Arbeitsproduktivität und Mitarbeiterbeiterbindung nieder.

Scroll to Top
%d Bloggern gefällt das: