Burnout

Was ist Burnout und was ist es nicht?

Psychischer Burnout ist nicht nur das Ergebnis von Überarbeitung oder zu viel Arbeit. Allerdings spielen diese Dinge eine große Rolle dabei. Der charakteristische Zynismus, die Depression und die Lethargie, die mit Burnout einhergehen, treten auf, wenn eine Person das Gefühl hat, die Kontrolle über ihr Arbeits- oder Privatleben verloren zu haben oder Aufgaben zu erledigen, die im Widerspruch zu ihrem Selbstverständnis stehen.

Genauso zwingend ist es, wenn man das Gefühl hat, auf ein Ziel hinzuarbeiten, das unerreichbar scheint, oder wenn man das Gefühl hat, ganz allein zu sein und dass niemand das, was man tut, unterstützt oder wertschätzt. Burnout kann auch auftreten, wenn du das Gefühl hast, dass das, was du tust, nicht deine “Berufung” erfüllt.

Wenn du dir nicht ab und zu eine Pause gönnst und weiterhin deine schweren seelischen Lasten trägst, wirst du zweifellos eines Tages ausbrennen. Das Problem ist, dass dies einige nicht so angenehme körperliche Gesundheitsprobleme mit sich bringt.

Wie kannst du erkennen, ob du ausgebrannt bist?

Es gibt bestimmte Anzeichen, auf die du achten solltest, wie z. B. extreme geistige und körperliche Erschöpfung, ein anhaltendes Gefühl des Grauens vor der Arbeit und das ständige Gefühl, zynisch, wütend und reizbar zu sein. Wenn du das Gefühl hast, dass du deine Arbeit nicht mehr effektiv erledigen kannst, dann könnte das ein Zeichen dafür sein, dass du bereits ausgebrannt bist.

Was ist der Unterschied zwischen Burnout und Stress?

Die Lehrbuch-Definition von Burnout ist, dass es sich um eine längere Periode von Stress handelt, die nicht nachlassen will. Wenn du Stress in Verbindung mit einem bestimmten Ziel erlebst und er schnell wieder weggeht, dann ist er höchstwahrscheinlich nicht schädlich. Wenn es sich so anfühlt, als würde der Stress nicht so schnell abklingen und mit Gefühlen von Apathie, Hoffnungslosigkeit und Leere einhergeht, dann erlebst du möglicherweise einen Burnout.

Wann ist Burnout nicht durch die Arbeit verursacht?

Berufliche Belastungen sind nicht die einzige Ursache für Burnout. Es kann auch von zu Hause kommen. Auch Eltern, Partner und andere Familienmitglieder können sich mit ihren familiären Aufgaben überfordert fühlen oder sie glauben insgeheim, dass sie in ihrer Rolle versagen. Fachleute für psychische Gesundheit nennen diese Arten von Burnout Eltern-, Beziehungs- und Betreuer-Burnout.

Das Burnout, das nicht mit der Arbeit zusammenhängt, ist nicht so bekannt wie das Karriere-Burnout, weshalb diejenigen, die darunter leiden, insbesondere diejenigen, die unter elterlichem Burnout leiden, sich selbst die Schuld für ihr Leiden geben. Sie neigen auch dazu, ihre Kämpfe vor anderen Menschen zu verbergen.

Burnout in jeder Form kann schlimme Folgen haben, wenn es ignoriert und unbehandelt bleibt. Es ist wichtig, dass du dein Problem offen mit jemandem besprichst, dem du zutiefst vertraust. Noch besser wäre es, mit einem Therapeuten zu sprechen. Dies sollte der erste und wichtigste Schritt sein, um das Problem anzugehen und deine dringend benötigte Hilfe zu bekommen.


FAQ: Burnout

Ist Burnout das Gleiche wie Stress?

Burnout mag ähnlich wie Stress erscheinen, ist es aber nicht ganz. Stress hält nur für einen kurzen Zeitraum an und ist auf einen bestimmten Umstand zurückzuführen. Burnout tritt auf, wenn du überlastet bist, und es kann für eine sehr lange Zeit andauern. Eine Möglichkeit, sie voneinander zu unterscheiden, ist, dass Burnout intensiver ist und du es ständig spürst. Wenn es kommt und geht, handelt es sich höchstwahrscheinlich nur um Stress.

Ist Burnout und Depression das Gleiche?

Burnout und Depression können sich manchmal ähnlich anfühlen. Das ist der Grund, warum die meisten Menschen die beiden für einander verwechseln. Einige Experten glauben, dass Depressionen die Wurzel von Burnout sind, was erklärt, warum ihre Symptome ähnlich erscheinen.

Technisch gesehen sind Depression und Burnout jedoch nicht dasselbe. Obwohl es schwer ist, die feinen Unterschiede zwischen den beiden Zuständen zu erkennen, sind sie dennoch vorhanden. Burnout ist enger mit Problemen am Arbeitsplatz verwurzelt. Es geht in der Regel mit drei Schlüsselemotionen einher, nämlich mit Losgelöstheit, emotionaler Erschöpfung und mangelnder Arbeitseffizienz.

Was umfasst Burnout?

Laut Forschern setzt sich Burnout aus drei Gefühlen zusammen – Zynismus, Erschöpfung und mangelnde berufliche Effizienz. Die Erschöpfung ist auf die übermäßige Müdigkeit zurückzuführen, die durch eine zu hohe Arbeitsbelastung hervorgerufen wird. Zynismus ist die Abneigung, die Menschen empfinden, wenn sie das Interesse an ihrer Arbeit zu verlieren beginnen. Schließlich ist der Mangel an beruflicher Effizienz der Fall, wenn die Person den größten Teil ihrer Arbeitseffizienz verliert und nicht produktiv ist.

Welche gesundheitlichen Risiken sind mit Burnout verbunden?

Burnout ist nicht nur schlecht für deine mentale und emotionale Gesundheit, sondern kann sich auch negativ auf deine allgemeine Gesundheit auswirken. Eine Studie aus dem Jahr 2017 fand heraus, dass Burnout zu einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten, Typ-2-Diabetes, Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Magen-Darm- und Atemwegsprobleme und viele andere ernsthafte Beschwerden führen kann.

Burnout kann auch zu schwerer körperlicher und geistiger Erschöpfung führen. Die meisten Experten sind sich einig, dass Burnout extremer Stress ist, der den Punkt erreicht hat, an dem der Geist und der Körper der Person beginnen, aufzugeben. Es kann sich als schwere Müdigkeit oder Lethargie äußern. Es kann so schwerwiegend sein, dass du nicht einmal einfache Aufgaben vervollständigen kannst.

Wenn du den Verdacht hast, dass du beginnst, die mit Burnout verbundenen Symptome zu spüren, handle sofort, um es unter Kontrolle zu bekommen, bevor es sich verschlimmert. Unbehandelt kann Burnout zu noch schwerwiegenderen Problemen führen, zu denen leider auch Angstzustände, Depressionen und anhaltende Selbstmordgedanken gehören. Setz dich nicht zu sehr unter Druck. Lerne, auf dich selbst aufzupassen, um ein Burnout zu verhindern.

Scroll to Top