Wie gehe ich mit Burnout um?

Da Burnout langsam voranschreitet, ist es für dich vielleicht schwierig, die Symptome sofort zu erkennen. Das Problem ist, dass es, wenn es einmal passiert ist, dein berufliches und privates Leben stark negativ beeinflussen wird. Es ist wichtig, Burnout anzusprechen und dagegen vorzugehen, denn wenn du das nicht tust, wird es nur noch schlimmer werden. Im Folgenden findest du einige der Dinge, die du tun kannst, um deine Genesung in Gang zu bringen.

Lokalisiere die Quelle

Änderungen in deinem Leben vorzunehmen ist schwierig, wenn du nicht weißt, was du ändern sollst. Du musst die auslösenden Faktoren herausfinden, damit du erkennst, woran du arbeiten musst. Normalerweise sind arbeitsbezogene Themen der Auslöser für Burnout (z. B. der Stress in einem immer anspruchsvolleren Beruf). Du kannst auch Burnout bekommen durch:

  • Einem hektischen akademischen Zeitplan
  • Beziehungsprobleme, insbesondere wiederkehrende, die keine Lösung zu haben scheinen
  • Die Pflege eines geliebten Menschen mit einer unheilbaren Krankheit

Wenn du versuchst, zu viel alleine zu machen, dann kann das die idealen Bedingungen dafür schaffen, dass sich Burnout manifestiert und verschlimmert. Zum Beispiel bist du ein alleinerziehender Elternteil mit einem Vollzeitjob, während du gleichzeitig Online-Kurse belegst und versuchst, ein gesundes Sozialleben zu führen. Die Belastungen, die mit jedem dieser Faktoren einhergehen, mögen für sich genommen überschaubar sein, aber das ist nicht immer der Fall.

Identifiziere die unmittelbaren Änderungen, die du durchführen kannst

Wenn du nach ihnen suchst, findest du vielleicht ein paar Änderungen, die du sofort vornehmen kannst, um deine körperliche und geistige Belastung zu verringern.

Arbeitest du an mehreren Projekten, die dich fast jeden Tag Überstunden machen lassen? Akzeptiere die Tatsache, dass du nicht alle diese Projekte auf einmal erledigen kannst und bitte deinen Vorgesetzten, ein oder zwei Projekte an andere Leute zu vergeben. Du kannst auch jemanden bitten, deinem Team beizutreten, damit du einige der Aufgaben delegieren kannst.

Bist du bereits mit Arbeit und anderen persönlichen Verpflichtungen überfordert, aber du kannst Anfragen von Familie und Freunden nicht ablehnen? Wenn du bereits auf Sparflamme arbeitest, wird das Hinzufügen weiterer Aufgaben dich nur noch schneller ausbrennen lassen.

Wenn du die Anfragen nicht ablehnen kannst, überprüfe die Dinge, die du auf dem Zettel hast, und überlege, ob du sie absagen kannst. Vielleicht solltest du auch einen neuen Termin festlegen, zumindest für einige der Aufgaben.

Sprich mit Menschen, denen du vertraust

Um es leichter zu machen, praktikable Lösungen für Burnout zu finden, solltest du einen geliebten Menschen oder einen sehr vertrauenswürdigen Freund einbeziehen. Mit zwei Köpfen lässt sich die anstehende Aufgabe nicht nur leichter lösen, sondern die Zusammenarbeit mit einer weiteren Person gibt dir das Gefühl, dass immer jemand da ist, der dich unterstützt.

Fazit

Das sind nur einige Möglichkeiten, wie du mit einem Burnout umgehen kannst. Die meisten dieser Tipps sind einfach, aber sie sind auch sehr effektiv, um die extrem negativen Auswirkungen eines Burnouts zu verhindern.

Scroll to Top