Wie Technologie dir helfen kann, besser zu schlafen

Mehr Menschen als je zuvor leiden unter Schlafmangel, und die moderne Technik ist daran mitschuldig. Es scheint jedoch, dass die Lösung für dieses Problem auch in der Technik liegt.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie die moderne Technik dir zu einem besseren Schlaf verhelfen kann.

Verwende eine Smartphone-Wecker-App

Eine Möglichkeit, die Qualität deines Schlafs zu verbessern, ist ein regelmässiger Schlafrhythmus. Das bedeutet, zu bestimmten Zeiten ins Bett zu gehen und aufzuwachen. Allerdings ist es für die meisten Menschen nicht ausreichend, einfach ihren normalen Smartphone-Wecker zu benutzen.

Wenn du zu denen gehörst, die gerne schlummern, kannst du eine App auf deinem Handy installieren, die dich zwingt, aufzustehen und den Wecker auszuschalten. Manche Wecker-Apps schalten sich erst aus, wenn du einen Barcode scannst, den du irgendwo in deinem Haus platzieren kannst. Idealerweise platzierst du den Barcode direkt über deinem Waschbecken.

Verwende eine Sonnenlicht-Therapielampe

Es wird empfohlen, mindestens 1 bis 2 Stunden am Tag direktes Sonnenlicht zu bekommen. Das versorgt deinen Körper nicht nur mit nützlichen Nährstoffen, sondern hält auch deine biologische Uhr in Schach.

Wenn du jedoch an einem Ort lebst, an dem du nicht viel Sonne abbekommst, z. B. mitten in einer belebten Stadt, kannst du stattdessen eine Sonnenlicht-Therapielampe verwenden. Das ist eine spezielle Lampe, die das gleiche Lichtspektrum wie das Sonnenlicht nachahmt. Wenn du dich unter diese Lampe setzt, hast du ungefähr die gleichen Vorteile wie bei echtem Sonnenlicht.

Verwende eine App zur Schlafüberwachung

Wenn du dich nach einer durchgeschlafenen Nacht immer noch müde fühlst, könnte das Problem die Zeit sein, zu der du deinen Wecker gestellt hast. Es gibt einen bestimmten Zeitpunkt im Schlaf, ab dem man erfrischt aufwacht. Diesen optimalen Zeitpunkt kannst du mit einer Schlafüberwachungs-App herausfinden, die sowohl für Smartphones als auch für Smartwatches erhältlich sind. Diese Apps funktionieren nicht ganz so gut wie echte Schlafmessgeräte, aber sie sind gut genug, um den idealen Zeitpunkt für das optimale morgendliche Aufwachen zu ermitteln.

Verwende ein smartes Thermostat

Die beste Schlafqualität erreichst du, wenn du die Temperatur in deinem Schlafzimmer zwischen 15 und 18 Grad hältst. Das kannst du erreichen, indem du ein intelligentes Thermostat wie Google Nest verwendest, um deine Thermostateinstellungen über den Tag hinweg zu planen. Ein smartes Thermostat kann die Temperatur zur Schlafenszeit automatisch absenken und später am Tag wieder anheben.

Höre «White Noise»

Was ist «White Noise»? „White Noise“ ist ein eintöniges Geräusch, welches dem Gehirn hilft, die unangenehmen Frequenzen, also Störgeräusche, auszublenden. Störende Töne und Geräusche werden dadurch ausgeblendet.
White Noise gibt es schon seit den 1990er Jahren, aber die modernen Geräte bieten mehr Möglichkeiten, diese Art der Geräusche abzuspielen. Du kannst aber auch Musik Streamingdienste auf deinem Smartphone nutzen, um White Noise abzurufen. White Noise übertönt die Umgebungsgeräusche ausserhalb deines Schlafzimmers. Da White Noise konstant ist, wird es deinen Schlaf nicht stören, sondern fördern.

Fazit

So sehr die moderne Technik zu Schlafmangel führt, kannst du sie auch nutzen, um die Qualität deines Schlafs zu verbessern. Das sind nur ein paar Beispiele dafür, wie Technologie dir helfen kann, besser zu schlafen, also probiere es einfach mal aus.