Beweglichkeit

Was ist Beweglichkeit?

Wenn du zu denen gehörst, die sich fragen, was Flexibilität genau bedeutet, dann beachte, dass es die Fähigkeit deiner Gelenke ist, ihren vollen Bewegungsumfang zu erreichen. Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass es bei Flexibilität nur darum geht, dass man sich in der Taille beugen und die Zehen leicht berühren kann. Tatsächlich ist Flexibilität aber mehr als das.

Nun, was ist “Bewegungsumfang”, fragst du? Nicht alle deine Gelenke können den gleichen Bewegungsumfang haben, es sei denn, du bist ein geschickter Schlangenmensch. Hier ein Beispiel: Deine Kniesehnenmuskeln könnten so flexibel sein, dass du dich nach vorne beugen und deine Zehen leicht berühren kannst. Das Gleiche kannst du jedoch nicht über deinen Quadrizeps sagen, was bedeutet, dass es dir schwer fallen könnte, gerade zu stehen. Es kann dir auch schwer fallen, dich nach hinten zu beugen.

Wenn du trainierst, solltest du dich auch auf deine allgemeine Flexibilität konzentrieren, die leider einer der am meisten vernachlässigten Aspekte der Fitness ist. Um dich davon zu überzeugen, deine Flexibilität ernster zu nehmen, sind hier einige der Vorteile, die du bekommen wirst.

Weniger Körperschmerzen

Steife Muskeln sind einer der Hauptgründe, warum Menschen unter Muskelschmerzen leiden. Wenn du deine Muskeln trainierst, um flexibler zu sein, wirst du feststellen, dass du weniger bis gar keine Körperschmerzen mehr haben wirst.

Flexible Muskeln bedeuten auch, dass weniger Druck auf die Wirbelsäule und den unteren Rücken ausgeübt wird. Außerdem sind flexible, aber starke Muskeln weniger anfällig für schmerzhafte Muskelkrämpfe.

Erhöht den Bewegungsumfang

Wenn du angespannte Muskeln hast, können selbst die einfachsten Aufgaben, wie das Aufheben deines kleinen Kindes vom Boden und das einfache Aufstehen aus einer sitzenden Position, dich vor Unbehagen stöhnen lassen. Ein größerer Bewegungsradius in den am häufigsten benutzten Gelenken kann dazu beitragen, dass du diese einfachen Aufgaben leichter erledigen kannst.

Beugt Verletzungen vor

Steife Muskeln sind verletzungsanfälliger als solche, die flexibler sind. Wie bereits erwähnt, haben steife Muskeln einen eingeschränkten Bewegungsumfang, den man bei körperlichen Aktivitäten leicht überschreiten kann. Wenn du über den Bewegungsbereich eines bestimmten Muskels hinausgehst, ist es außerdem sehr wahrscheinlich, dass du einen Muskelriss bekommst.

Verbessert deine Haltung und dein Gleichgewicht

Eine steife Rückenmuskulatur kann die Ausrichtung der Wirbelsäule beeinträchtigen, was zu einem Hängenbleiben führt. Wenn deine Rückenmuskeln hingegen flexibel und geschmeidig sind, wirst du eine große Verbesserung deiner gesamten Haltung und Bewegung feststellen.

Fazit

Dies sind nur einige der vielen verschiedenen Vorteile, die du erhalten kannst, wenn du beginnst, Flexibilität in dein regelmäßiges Training einzubauen. Arbeite daran, dich zu verbessern


Beweglichkeit FAQ

Was ist Beweglichkeit?

Flexibilität ist die Fähigkeit eines Gelenks oder einer Reihe von Gelenken, sich in einem schmerzfreien und uneingeschränkten Bereich zu bewegen. Die Flexibilität ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich, aber ein Mindestmaß an Beweglichkeit ist wichtig, um die Gesundheit der Gelenke und des gesamten Körpers zu erhalten. Auch die Beweglichkeit der Weichteile, die deine Gelenke umgeben, wie Bänder, Muskeln, Haut, Gelenkkapseln und Sehnen, kann deinen Bewegungsspielraum beeinflussen.

Was ist Beweglichkeitstraining?

Beweglichkeitstraining umfasst alle Übungen, die die Beweglichkeit deiner Sehnen und Gelenke verbessern. In den meisten Fällen handelt es sich um Übungen mit geringer Intensität, die den gesamten Bewegungsumfang deines Gelenks verbessern.

Die meisten Übungen dieses Trainings helfen dabei, muskuläre Ungleichgewichte zu vermeiden, die deine Körperbewegungen beeinträchtigen und dein Verletzungs- und Sturzrisiko erhöhen können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Beweglichkeit zu trainieren, z. B. Dehnübungen, Pilates und Yoga.

Warum ist Beweglichkeitstraining wichtig?

Beweglichkeit ist ein wichtiger Aspekt deiner allgemeinen körperlichen Gesundheit. Wenn das Gewebe entsprechend flexibel ist, können sich deine Gelenke freier bewegen, was zu einer Verbesserung der funktionellen Bewegungen führt.

Aus diesem Grund ist es wirklich wichtig, ein Beweglichkeitstraining zu absolvieren. Es verschafft dir einen besseren Bewegungsspielraum, der für die Durchführung von Kraftübungen und die Erzielung besserer Ergebnisse wichtig ist.

Weitere Vorteile des Beweglichkeitstrainings, die es so wichtig machen, sind ein geringeres Verletzungs- und Sturzrisiko, eine bessere Körperhaltung, die Vorbeugung und Korrektur von Muskelungleichgewichten und eine bessere sportliche Leistung. Es kann auch die negativen Auswirkungen von langem Sitzen bekämpfen und Gelenkbelastungen und -schmerzen verringern.

Welche Arten von Dehnübungen sollten in das Beweglichkeitstraining einbezogen werden?

Du kannst deine Beweglichkeit durch verschiedene Arten des Dehnens verbessern. Das heißt, du solltest sie in dein Beweglichkeitstraining einbeziehen.

  • Statisches Dehnen, bei dem du dich in eine Position bewegst, die den anvisierten Muskel verlängert. Du musst diese Position etwa 15 bis 60 Sekunden lang halten und darauf achten, dass du bei jeder Dehnung atmest.
  • Dynamisches Dehnen, bei dem du dich in eine bestimmte Position hinein- und wieder herausbewegst, die deinen Zielmuskel dehnen kann – Auch hier geht es darum, den gesamten Bewegungsumfang deiner Gelenke zu nutzen. Du kannst es schnell oder langsam machen, um eine bestimmte funktionelle Aktivität zu verfolgen. Ein paar Beispiele für dynamisches Dehnen sind Hüftkreisen, Ausfallschritte und Kniebeugen mit dem eigenen Körpergewicht.
  • Aktives isoliertes Dehnen, bei dem der Muskel, der dem gedehnten Muskel gegenüberliegt, kontrahiert wird – Du musst diese Haltung ein paar Sekunden lang halten. Danach kannst du dich entspannen und den Vorgang etwa acht bis zehn Mal wiederholen. Sie fördert eine effektivere Dehnungsübung, ohne Beschwerden zu verursachen. Du kannst diese Art der Dehnung auch nutzen, um Muskelungleichgewichte und Verletzungen zu vermeiden.
  • Myofasziale Entspannung, die dabei helfen kann, Verklebungen in deinem Bindegewebe aufzulösen – sie kann also eine bessere Durchblutung deines Gewebes fördern und gleichzeitig Spannungen und Verspannungen in verschiedenen Körperteilen lösen.
    Wie oft sollte ich Dehnübungen machen, um meine Beweglichkeit zu verbessern?

Wenn es dein Ziel ist, deine Beweglichkeit zu verbessern, solltest du versuchen, regelmäßig Dehnübungen in deinen Tagesablauf einzubauen. Sie müssen nicht zu lang sein. Schon zehn Minuten tägliche Dehnübungen für die Beweglichkeit können deinen Bewegungsradius langsam aber sicher verbessern.

Aber auch wenn du dein Ziel erreicht hast, ist es wichtig, dass du deine Dehnübungen fortsetzt, um das Ergebnis zu halten. Denk auch an die empfohlene Dauer des Dehnens, die oft bei 15 bis 30 Sekunden liegt.

Scroll to Top